>
Zur Startseite Industrie Statistik

Wilkommen auf der Internetpräsenz von Rödremien

DampfkloRödremien wurde 1918 von Graf Richard Rödrem-Redröm, einem zugezogenem Bauernfänger mit gefälschtem Adelszertifkat als Siedlung für geflohene Straftäter gegründet. Da die Bauernfängerei sich in der Umgebung als äußert unpopulär, die aufkommende Industrialisierung als äußerst populär herausstellte, beschlossen die Rödremier umzusatteln. Um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, nutzte man die, in Rödremien erst vor kurzem bekanntgewordene Dampfmaschine um daraus dampfgetriebene Wasserklossets herzustellen. Auch diese trafen nur auf wenig Begeisterung.

Dampflok RR-1Die Dampflokomitive RR-1, die man im Jahr 1937 entwickelte stieß jedoch auf große Begeisterung, und war bis zur Einführung von Diesel- und E-Loks im Jahre 1938 die beliebteste Dampflok der Südinsel. Nach dem Ende der Dampfära besann man sich auf seine alten Wurzeln, und Rödremien widmete sich wieder Verstärkt der Bauernfängerei um die, durch die

Maßenarbeitslosigkeit verursachten Probleme zu kompensieren.

Drei Jahre später wurde Bauernfängerei in Rödremien für illegal erklärt. Diesen Tag feiert man auch Heute noch als "Tag der Spielverderber".

Rödremien konte sich auch von diesem Schock erholen und stieg, seit der Gründung des Königreichs Pottyland zu desse neuntwichtigster Industriemetropolie auf.

Freundlicher Mann mit LatzhoseDie Einwohner Rödremiens sind, historisch bedingt, ein gewiefte Gemeinschaft, die sich gerne gegenseitig in die Pfanne hauen. Zu Touristen ist man aber besondern freundlich und augeschlossen. Und zu reichen Touristen ist man sogar noch freundlicher. Der Erfindungsgeist und Einfallsreichtum der Rödremier ist, ebenso wie das Rödremische Rasentraktoren Rennen (RRRRR), weit über die Stadgrenzen hinaus berüchtigt.

Nach einem Besuch in Rödremien ist ihr Weltbild komplett.